Nominierungen
Beste visuelle Effekte und Animation Jan Stoltz, Claudius Urban

Synopsis

Der erfolglose Musiker Marc-Uwe lebt in einem unsanierten, aber fröhlichen Mietshaus in Berlin-Kreuzberg. Als eines Tages ein kommunistisches Känguru an seiner Tür klingelt, ändert sich sein Leben schlagartig. Ab sofort bestimmt das Känguru seinen Alltag und bringt ihn in aberwitzige Situationen, die Marc-Uwe nur knapp übersteht. Doch trotz aller Hindernisse werden die beiden zu Freunden, denn sie haben einen gemeinsamen Feind: den rechtspopulistischen Politiker und Immobilientycoon Jörg Dwigs. Dwigs will neben dem Kreuzberger Altbau, in dem Marc-Uwe und das Känguru wohnen, seinen ‚Dwigs-Tower‘ errichten: die Parteizentrale der rechtsextremen AZD. Zusammen mit ihrer Nachbarin Maria, einer IT-Spezialistin, und ihrem Sohn Jesus, der Kneipenchefin Herta sowie dem türkischen Späti-Besitzer Otto und dessen Bruder Friedrich-Wilhelm beschließen Marc-Uwe und das Känguru, Widerstand zu leisten.

Credits

  • Produzenten: Stefan Arndt, Uwe Schott
  • Drehbuch: Marc-Uwe Kling
  • Regie: Dani Levy
  • Hauptdarsteller·innen: Dimitrij Schaad, Rosalie Thomass
  • Nebendarsteller·innen: Henry Hübchen, Bettina Lamprecht, Oskar Strohecker, Carmen-Maja Antoni, Paulus Manker, Daniel Zillmann, Axel Werner
  • Kamera/Bildgestaltung: Filip Zumbrunn
  • Szenenbild: Tim Pannen
  • Kostümbild: Lucie Bates
  • Schnitt: Toni Froschhammer
  • Maske: Waldemar Pokromski
  • Filmmusik: Niki Reiser
  • Tongestaltung: Johannes Hampel, Hubert Bartholomae, Andreas Biegler
  • VFX Supervisor: Jan Stoltz, Claudius Urban