1. Die Einreichung

Im Rahmen der Einreichfrist haben Produzenten und Verleiher die Möglichkeit ihre Filme für das Auswahlverfahren zum Deutschen Filmpreis einzureichen. Der Vorstand der Deutschen Filmakademie prüft die eingereichten Filme auf ihre Richtlinienkonformität. Die jeweils gültigen Richtlinien werden vor Beginn der Einreichfrist veröffentlicht.

2. Die Vorauswahl

Es gibt insgesamt drei Vorauswahlkommissionen: eine alle Sektionen repräsentierende Vorauswahlkommission SPIELFILM, die aus 18 Personen (inklusive zwei Mitgliedern des Bundestages) besteht. Eine neunköpfige Kommission DOKUMENTARFILM mit drei Vertretern aus der Sektion Dokumentarfilm, vier Vertretern aus anderen Sektionen, einem MdB und einem branchenerfahrenen Kommissionsmitglied, das nicht aus der Filmakademie kommt, sowie eine Kommission KINDERFILM mit acht Mitgliedern (Vertretern aus allen Sektionen und einem MdB). Die aus allen Kommissionen vorausgewählten Filme werden ebenfalls für die Einzelleistungen berücksichtigt. Die Vorauswahlkommission KINDERFILM sichtet alle Filme im Beisein von Kindern unterschiedlicher Altersgruppen angeschaut. Wichtig ist, dass alle Kommissionen die Filme gemeinsam im Kino sichten. Darüber hinaus wird jedes Kommissionsmitglied mit DVDs der angemeldeten Filme versorgt, so dass jedem persönlich genügend Zeit bleibt, alle Filme angemessen zu sichten.

Die Vorauswahlkommissionen können aus den Einreichungen höchstens eine Anzahl von Filmen auswählen, die 40 Prozent der Anmeldungen entspricht. Die Mitglieder der Spielfilmkommission haben außerdem die Möglichkeit, jeweils einen Kandidaten für jeweils das Gewerk, das sie in der Kommission vertreten, nachzubenennen.

Für Produzenten nicht vorausgewählter Filme enthalten die Richtlinien das Angebot einer Dreitagesfrist, ihre Filme für die Wild Card anzumelden. Diese Filme werden mit den vorausgewählten Filmen an die Mitglieder verschickt und können von diesen freiwillig und in allen Kategorien in die Abstimmung einbezogen werden.

3. Die Nominierungen

Aus den, durch die Kommissionen vorausgewählten Filmen, wählen nun sämtliche Mitglieder der Deutschen Filmakademie, in geheimer Wahl, die Nominierungen. Die Mitglieder der Deutschen Filmakademie sind, entsprechend ihrer Sektionszughörigkeit, nur in bestimmten Kategorien stimmberechtigt. So werden die Nominierungen in der Katgegorie Regie einzig durch die Akademiemitglieder der Regie-Sektion bestimmt.

4. Wahl der Preisträger

In der finalen Stufe des Wahlverfahrens stimmt die Gesamtheit der Mitglieder in allen Kategorien ab. Die Ergebnisse sind bis zur tatsächlichen Verleihung, im Rahmen der feierlichen Gala, ausschließliche dem betreuenden Notariat bekannt.