Nominierungen
Bester Schnitt Jan Ruschke

Synopsis

Kurz vor dem entscheidenden Kampf knallt dem 17-jährigen Boxtalent MAUSER das Leben aus den Fugen. Erst verdreht ihm nachts im Freibad die gleichaltrige JACKIE bei einer verbotenen Party den Kopf. Polizeirazzia. Mauser entkommt mit Jackie. Dann wird Mauser von Jackie versetzt. Liebeskummer. Doch als sein Vater seine Stiefmutter erwürgt, gerät alles außer Kontrolle. Mausers Vater flieht nach der Tat zum Powwow, einem bizarren Musikfestival. Menschenmassen, vorübergehende Anonymität. Aber da gibt es ja noch EDDA. Edda ist älter und anders: anders als Mauser, als Jackie, anders als die anderen Menschen in Mausers Leben. Mauser und Edda versuchen den Vater zu finden. Ein abenteuerlicher Roadtrip. Eine Reise, die neue Horizonte eröffnet: Drogenrausch, körperlicher Ekstase und zum Showdown ein wahrlich biblisches Gewitter. ES WAR EINMAL INDIANERLAND – ein psychedelischer Großstadt-Western.

Credits

  • Produzent/en: Michael Eckelt
  • Drehbuch: Nils Mohl, Max Reinhold
  • Regie: İlker Çatak
  • Hauptdarsteller/innen: Leonard Scheicher
  • Nebendarsteller/innen: Joel Basman, Clemens Schick, Emilia Schüle, Johannes Klaussner, Johanna Polley
  • Szenenbild: Tim Tamke
  • Schnitt: Jan Ruschke
  • Maske: Nica Faas
  • Filmmusik: Acid Pauli
  • Tongestaltung: Claudia Mattai del Moro, Stephan Konken