Nominierungen
Bester Spielfilm Mehmet Aktaş
Beste Regie Ayşe Polat
Bestes Drehbuch Ayşe Polat

Synopsis

Ein deutsches Filmteam dreht einen Dokumentarfilm in Kurdistan. In einem abgelegenen Dorf werden sie Zeuge, wie eine ältere Frau ein Ritual durchführt, um die Erinnerung an ihren verschwundenen Sohn zu bewahren. Die Übersetzerin des deutschen Teams ist auch das Kindermädchen von Melek, einem kleinen türkischen Mädchen. Ihr Vater arbeitet für eine finstere Organisation, und muss sich entscheiden zwischen der Loyalität zu seiner Arbeit und dem Wohlergehen seiner Familie, als seine Tochter von einer geheimnisvollen Macht heimgesucht wird.

Credits

  • Produzenten: Mehmet Aktaş
  • Drehbuch: Ayşe Polat
  • Regie: Ayşe Polat
  • Casting: Pinar Çelik
  • Hauptdarsteller·innen: Katja Bürkle, Ahmet Varli, Çağla Yurga
  • Nebendarsteller·innen: Maximilian Hemmersdorfer, Aybi Era, Aziz Capkurt, Nihan Okutucu, Tudan Ürper, Mutallip Müjdeci, Rıza Akın, Hülya Duyar, Hüseyin Tas
  • Kamera/Bildgestaltung: Patrick Orth
  • Szenenbild: Osman Özcan
  • Kostümbild: Ece Erol
  • Schnitt: Serhad Mutlu, Jörg Volkmar
  • Maske: Antonia Petschow
  • Filmmusik: Martin Berger, Matthias Wolf, Martin Rott
  • Tongestaltung: Johannes Grehl, Stefan Korte, Jürgen Funk
  • VFX Supervisor: Julian Grumer