Nominierungen
Bester Dokumentarfilm Ansgar Frerich, Eva Kemme, Tobias N. Siebert

Synopsis

Über eine Million Menschen flüchteten vor dem Krieg aus Syrien in den Libanon. Viele von ihnen leben als Arbeiter auf Beiruts Großbaustellen, während jenseits der Grenze ihre Häuser in Trümmer gebombt werden. Die Nächte verbringen sie in einem Kellerloch unterhalb der Baustelle; für Flüchtlinge gilt eine Ausgangssperre nach 19 Uhr. Von der Heimat abgeschnitten, versammeln sie sich jeden Abend vor einem kleinen Fernseher, um Nachrichten aus Syrien zu erhalten. Ziad Kalthoum findet in seinem formal konsequenten und fein komponierten Film eine nachhaltig beeindruckende visuelle Übersetzung für das Gefühl, ohne die Möglichkeit einer Rückkehr in einer von Kriegen zerrütteten Welt im Exil zu leben.

Credits

  • Produzent/en: Ansgar Frerich, Eva Kemme, Tobias N. Siebert
  • Drehbuch: Ziad Kalthoum, Ansgar Frerich, Talal Khoury
  • Regie: Ziad Kalthoum
  • Schnitt: Alex Bakri, Frank Brummundt
  • Filmmusik: Sebastian Tesch
  • Tongestaltung: Sebastian Tesch, Florian Holzner, Ansgar Frerich