© Deutscher Filmpreis 2021

Die 71. Verleihung des Deutschen Filmpreises wird ein Fest für das deutsche Kino!

Der Countdown läuft. Am 1. Oktober wird im Palais am Funkturm die wichtigste Frau des deutschen Kinos gefeiert: die Lola! Zum 71. Mal wird am Freitagabend der Deutsche Filmpreis verliehen – und zum siebzehnten Mal stimmen die inzwischen über 2.100 Mitglieder der Deutschen Filmakademie über die Preisträger:innen ab. Das ZDF überträgt die Gala am gleichen Abend um 23 Uhr.

Der Gastgeber des Abends, Daniel Donskoy, darf sich gemeinsam mit dem Team des Deutschen Filmpreises auf 1.200 Gäste im Publikum freuen. Diese werden allesamt, unabhängig von ihrem Impfstatus, getestet im Publikum sitzen. Daniel Donskoy – Schauspieler, Musiker und Entertainer, der für seine unkonventionelle Talkshow „Freitagnacht Jews“ soeben mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde – wird die Show samt 15-köpfiger Lola-Live-Band unter der Leitung von Karim Sebastian Elias musikalisch eröffnen und auf mitreißende Art das Kino feiern. „Kino ist geil“ ist nicht nur das Motto der Show-Eröffnung, sondern auch der Titel des gleichnamigen Musikvideos. In einem musikalischen Gesamtrahmen von Pop über Hip-Hop und einem Hauch von Hollywood wird der Gastgeber nicht der Einzige sein, der singt: Schauspielerin und Sängerin Katrin Sass wird mit einem bewegenden Chanson auf das vergangene Jahr zurückblicken, während Rapperin Eunique im Duo mit Daniel Donskoy wichtige politische Statements setzen wird.

Bei der Vergabe der Lolas in insgesamt 19 Kategorien erhält der Entertainer prominente Unterstützung von Laudator:innen wie der Autorin und Regisseurin Doris Dörrie, den Journalisten Can Dündar und Claus Kleber, dem Regisseur Leander Haußmann und den Schauspieler:innen Nilam Farooq, Florian David Fitz, Oliver Masucci, Andrea Sawatzki & Maria Happel sowie Dennenesch Zoudé. Auch die Künstlerische Leitung des Abends liegt in den besten Händen: Der renommierte Produzent und CEO der Ufa, Nico Hofmann, verantwortet die inhaltliche Gestaltung der Gala. Und das nun zum bereits 5. Mal.

Doch wer wird eine Lola mit nach Hause nehmen? Während viele Nominierte noch bangen, stehen zwei Gewinner:innen bereits fest – und die stammen sogar aus einer Familie! Die Schauspielerin und Filmproduzentin Senta Berger wird mit dem Ehrenpreis für herausragende Verdienste um den deutschen Film ausgezeichnet. Ihr Sohn, Regisseur Simon Verhoeven, erhält gemeinsam mit den Produzenten Max Wiedemann und Quirin Berg die Lola für den „Besucherstärksten Film“ für „Nightlife“, der in Pandemiezeiten über 1,3 Millionen Zuschauer:innen ins Kino locken konnte.

Bereits auf dem Roten Teppich wird man es sehen: Deutscher Filmpreis goes green! Nicht nur die Fotowand ist in diesem Jahr wieder mit Pflanzen bestückt, auch in puncto Mobilität wird die Gala immer grüner: So erfolgt die Vorfahrt am roten Teppich erstmals mit Elektrobussen der Berliner Verkehrsbetriebe anstatt mit Limousinen-Shuttles. In Kooperation mit der Deutschen Bahn besteht darüber hinaus für alle Gäste die Möglichkeit einer klimaneutralen Anreise. Auch bei der anschließenden Lola-Party wird Nachhaltigkeit großgeschrieben: Bei komplett vegan/vegetarischem und regionalem Catering lässt es sich mit gutem Gewissen feiern! Als offizielle Nachhaltigkeits-Botschafter:innen begleiten Lea van Acken, Maria Ehrich und Lucas Reiber die Bemühungen um mehr Nachhaltigkeit in der deutschen Filmbranche und im Rahmen der Verleihung des Deutschen Filmpreises. Die drei Schauspieler:innen unterstützen die Initiative seit diesem Jahr aus tiefster Überzeugung.

Die Verleihung im ZDF ab 23:00 Uhr